Wie kannst du deine Webseite schneller machen?

Roman Perich, geändert am 21 Juli 2022 , Lesezeit ca. 3 Min.


Eine gute Frage , die ich mir immer wieder stelle. Seit Jahren kämpfe ich damit und immer wieder funktioniert es nicht wie erwartet. Es ist wie mit der Ladung. Je weniger du hast, desto schneller kannst du laufen und weniger Energie verbrauchst.

Viele Denken , dass man durch mehr Power. Mehr Leistung es schneller macht. Es ist aber ein Irrtum aus meine Sicht und physikalisch recht widersprüchlich.

Wir wollen es schneller machen und hier kommen meine Tipps.

Bilder verkleinern

Es kann nichts leichter sein als Bilder in der richtigen Auflösung und der Größe hochzuladen. Einige WordPress-Theams können es recht gut steuern. Nur „sheet in – sheet out“ , d.h du bist gefragt. Achte drauf, dass du keine Screenshots verwendest, vor allem nicht aus dem Windows System.

Halte die Größe um 100 kb und dann wird schon alles gut.

Verwende bei WordPress webp Format. Du kannst auch Jpeg und PNG verwenden, aber nichts anderes. Manchmal sehen wie noch BMP verwendet wird.

WebP ist ein von Google entwickeltes Bilddateiformat, das als Ersatz für die Dateiformate JPEG, PNG und GIF gedacht ist.

Achte auf Java-Script Dateien

Die Dateien sind sind recht klein, was aber nicht weiter hilft. Da der Code erst verarbeitet werden soll und dann noch vom Browser kompiliert. Es kostet Ressourcen und damit Zeit. Einige Smartphones brauchen länger und bremsen so die Aufbau der Seite auf.

Lösung: versuche alle Plugins auszuschalten und damit auch Javascript zu reduzieren

Verwende keine hochkomplexe Thems udn weitere Plugins

Oft wird mehr geladen , als man tatsächlich braucht. Besser weniger und schneller, als alles und langsam. Es geht oft um Information und nicht die Schönheit beim Content. Ich hoffe die Designer werden mir verzeihen.

Das ist das größte Problem bei allen langsamen Programmen. Die sind super, laden nur unbrauchbares in den Speicher

Technik und Server

Es ist tatsächlich sobald du alle oben genanten Optimierungen durchgeführt hast, kannst du an dein Server ran. Solltest du es dir leicht machen und durch Technik Optimieren, machst du dich Glücklich , nur nicht den Kunden.

Beim Server hast du 3 Möglichkeiten

  • Webspace, V-Server ohne Garantie
  • Dedicated Server (physische Hardware, die nur dir gehört)
  • Hochskalierbare Cloud V-Server von AWS und Google

Bei der ersten 2 hast du aufsteigend gute Leistung und entsprechend je nach Leistung den passenden Preis.

Möchtest du aber alles ausnutzen, kommst du mit der dritten Lösung nicht herum. Hier bekommst du 5-10x an Leistung und das bringt dich auf den anderen Level. Preis ist recht akzeptabel.

CDN als Cache verwenden

Das kannst Du vor dem Server oder auch direkt danach als Option einbauen. Damit werden nur die statischen Dateien wie Bilder auf ein CDN-Server kopiert und unfassbar schnell und kostengünstig dem User ausgeliefert. Dabei wird dein Server nicht ausgelastet und es stehen viel mehr Ressourcen zur Verfügung.

Wenn Du Deine Bilder nicht optimierst, hilft CDN deinem Kunde nur bedingt

Warum Du unbedingt ein CDN brauchst und welche Vorteile es bringt findest Du in meinem Artikel „Webseiten Geschwindigkeit durch CDN erheblich verbessern

Fazit

Stimme alles ab, um davon zu profitieren. Durch stärkeren Server löst du dein Problem in 99% nicht.